Frank Heuel

Spielplan

SA, 20.5. Uhr, 19.00/20.30 Uhr, D22, Istanbul
DÜNYAYA GÖZLERINDEN BAK//SEE THE WORLD THROUGH MY EYES, Lothar Kittstein
SA, 27.5. Uhr, 19.00/20.30 Uhr, D22, Istanbul
DÜNYAYA GÖZLERINDEN BAK//SEE THE WORLD THROUGH MY EYES, Lothar Kittstein
SO, 28.5. Uhr, 19.00 Uhr, Dailes Teatris, Riga
UZVARET VAR TIKAI VIENS, Ivo Briedis
DI, 30.5. Uhr, 19.00 Uhr, Dailes Teatris, Riga
UZVARET VAR TIKAI VIENS, Ivo Briedis
MI, 7.6. Uhr, 19.00 Uhr, Dailes Teatris, Riga
UZVARET VAR TIKAI VIENS, Ivo Briedis
FR, 30.6., 20.00 Uhr, Theater im Ballsaal, Bonn
KASSANDRA, Christa Wolf
SA, 1.7., 20.00 Uhr, Theater im Ballsaal, Bonn
KASSANDRA, Christa Wolf

Frank Heuel (* 1960)

  • ist frei arbeitender Regisseur und künstlerischer Leiter des fringe ensemble, Bonn.

    2002 werde ich in der Zeitschrift "Theater heute" für meine Inszenierung von www.hotel.e zum besten deutschen Nachwuchsregisseur nominiert.

    Für die Festivals "Theaterzwang 2002" und "friends 2004" übernehme ich die künstlerische Leitung.

    2006 erhalte ich für die Produktion "Geschichten+" den NRW Förderpreis.

    Am Theater Bonn leite ich von 2007-2009 den "Club der Utopisten".

    Von 2011 - 2013 bin ich Mitglied der Künstlerischen Leitung der Schaubühne Lindenfels in Leipzig. Ich inszeniere dort die Arbeiten des SchauEnsemble.

    2008 entsteht unter meiner Regie am Theater Bonn die Uraufführung von "Das Treibhaus" nach dem Roman von Wolfgang Koeppen. Mit der Uraufführung von "Zwei Welten", ebenfalls am Theater Bonn, werde ich zum NRW Theatertreffen 2010 eingeladen.

    Ich inszeniere in Lettland – "Fiction Impossible" und "Der Kirschgarten" - den Niederlanden - "Der Sprechhund", "Eerst de Bonus dan de moral", "Wij wonen allemaal niet hier" - und in der Schweiz - "Klima CH – D". In Polen am Teatr Powszechny kommt unter meiner Regie "NiemandsLand/Ziemia Niczyja" zur Uraufführung.

    Mit dem fringe ensemble entwickle ich das Label fringe writers, unter welchem ich mit zahlreichen Autoren aus ganz Europa in unterschiedlichen Konstellationen an neuen Arbeitsweisen forsche. U.a. entsteht so "Völkerschlachten//Vor den Hunden" in den Jahren 2012 –14, ein Projekt unter Beteiligung von 9 Dramatikern aus 9 europäischen Ländern.

    Neben den reinen Theaterproduktionen erarbeite ich in Zusammenarbeit mit der Bühnenbildnerin Annika Ley Projekte im öffentlichen Raum wie "Wirklichkeitstest" und Performances im Grenzbereich zwischen Theater/Installation wie "Raum01".

    Meine Inszenierungen werden auf zahlreichen Festivals präsentiert. Letzte Teilnahmen: ARBEITSSCHLACHTEN beim Festival FLURSTÜCKE, Münster und dem Sommertheaterfestival des Nationaltheater Rijeka (Kroatien) im Juni 2015.

  • Frank Heuel is the artistic director of the fringe ensemble. His productions are invited to numerous festivals. Some were developed abroad. He has staged in Latvia, the Netherlands Switzerland, Poland, Ghana and Turkey.

    Theater Heute nominated Frank Heuel for “Best Young German Director “ in 2002. He was artistic director of the festivals "Theaterzwang 2002" and "Friends 2004". In 2006, he was awarded the NRW Prize for the play "Geschichten+" (Stories+).

    From 2007 to 2009, he was the artistic director of the "Club der Utopisten" at City Theater of Bonn (Theater Bonn), as well as for "Deutsche Revolutionen" (German Revolutions) in 2010 and "Wirklichkeitstest" (Reality Test) in 2011.

    The debut performance of Wolfgang Koeppen’s "Das Treibhaus" in 2008 originated under his direction at the City Theater of Bonn (Theater Bonn) and, the debut performance of "Zwei Welten" (Two Worlds), which was invited to the Festival NRW Theatertreffen 2010.

    Some works abroad: "Fiction Impossible“ in Latvia, ”Kirschgarten.2006" (The Cherry Orchard.2006) in The Netherlands and "Niemands Land/Ziemia Niczyja" (No One's Land/Ziemia Niczyja) in Poland, „Black Water“ (2016, Cape Coast) in Ghana, „Lost in Language“ (2016, Istanbul) in Turkey, el al.

    Recent production include: "Finnland" (Finland; Briedis, Eriksen, Kittstein, Vonder), "Der Teufel" (The Devil; Dostojewski), both together with fringe ensemble. "Ein 29. Februar" (A 29th Febuary) and "Die Spieler" (The Player; both Dostojewski) with the SchauEnsemble, Leipzig, "Niemands Land/Ziemia Niczyja" (No One's Land/Ziemia Niczyja; Holewinska, Kittstein) with Teatr Powszechny/fringe ensemble and "Vor den Hunden" (Before the Dogs; authors from 9 european countries) with Schaubühne Lindenfels/fringe ensemble, „Macbeth over Europe“ (international production with 6 european playwrights) 2015/16. „4Projects Istanbul“ 2016/17

    In 2016 - 17 fellowship in the program „artists-in-residence Istanbul“ from the Kunststiftung NRW.